Schließen und weiter zur alten Mag41-Page

Gettin’ ready for World Championships – EDC Leogang

31.05.2012 - 8:20
title

0

Die Rennsaison ist mittlerweile in vollem Gange – kaum vom Mega-Event Winterberg zurück, konnte das MAG41 Racing Team schon wieder seine sieben Sachen packen, um auf das nächste Event zu reisen: Der iXS EDC in Leogang ist dieses Jahr ein besonders wichtiges Rennen, zum einen weil es Teil des Europacups ist und zum anderen, weil die Strecke der Austragungsort für die diesjährige Weltmeisterschaft ist. Somit war das Rennen ein guter Anhaltspunkt für den BDR und andere nationale Verbände, wer alles für die WM nominiert werden sollte, denn die Teilnehmerzahl pro Nation ist begrenzt.
Deshalb verwundert es nicht, dass ein unglaublich hochkarätiges Starterfeld mit vielen Worldcup-Profis vor Ort war. Nicht zu letzt deswegen wurde dieses Rennen auch „Mini-WM“ genannt!



Nachdem es in den Letzten Jahren in Leogang immer Katzen und Hunde geregnet hatte, wurde ein trockenes und sonniges Rennwochenende vorhergesagt. Wir freuten uns also auf ein super Wochenende und waren sehr darauf gespannt wie die „neue Strecke“ so aussehen würde. Beim Trackwalk stellten wir allerdings schnell fest, wie wenig wirklich verändert wurde, sodass lediglich die Linie für die ersten 50 Meter nach dem Start um zehn Meter versetzt zur alten verlief. Der Rest der Strecke wurde eigentlich nur planiert und leicht modifiziert, viele Wurzeln und Steine wurden entweder entfernt oder überschüttet. Dies machte die Strecke irrsinnig schnell, weshalb der Streckencharakter schließlich doch total anders war. Dies forderte den Teamfahrern eine hohe Konzentration ab und stellte die Fahrer vor die ein, oder andere Mutprobe nicht doch die Bremsen anzutippen.



Alle drei Fahrer hatten richtig viel Spaß und machten eine Abfahrt nach der anderen. Man war mehr oder weniger gezwungen volle Runs zu fahren, da man bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 40 km/h einfach eine Weile braucht, um wieder auf Touren zu kommen. Es war unheimlich schwer bei diesen hohen Geschwindigkeiten seine Linie nicht zu verfehlen. Es stellte sich nämlich für die Rider schnell heraus dass die, auf den ersten Blick, so glatt wirkende strecke ganz schöne Schläge für sie parat hielt, die einen schnell mal aus der Spur brachten. Kurz um: Alles war verdammt schnell, hart und anstrengend! Aber so soll es ja auch sein!
In der Quali stellte sich schnell heraus das Benny, mal wieder, super zurecht kam: Er brannte eine Top Zeit von 3:35 in den Berg, womit er den 16. Platz bei diesem International sehr hochkarätigen Starterfeld belegen konnte. Noah hatte eine 3:44, sah aber noch Potenzial in seinem Lauf für den nächsten Tag. Junior Ferdi hatte leider einen groben Fahrfehler, der ihn sehr viel Zeit gekostet hatte, war jedoch sehr motiviert am nächsten Tag voll anzugreifen.



Am Renntag suchte Noah noch nach etwas Zeit auf der Strecke und fand sie auch. Er versuchte sich die Schätzchen zu holen, musste aber dadurch zwei harte Stürze kassieren. Danach hielten sich die Ambitionen in Grenzen, da er leicht lädiert in den Rennlauf gehen musste. Mit einer guten Zeit von 3.41 konnte er dennoch die Fahnen hochhalten, er war damit 4.schnellster Deutscher, was seine Ansprüche auf eine WM-Teilnahme nochmals untermauerten! Benny konnte seine Leistung nochmals ausbauen und fuhr eine wirkliche Top-Zeit von 3:31, er belegte damit den 12. Rang und war damit nicht nur bester Deutscher, sondern ließ auch bekannte Größen und World-Cup-Gewinner hinter sich! Ferdi konnte sich in der U17 Klasse mal wieder beweisen und wurde knapp Dritter, ihm fehlten leider nur hauchdünne 3 Sekunden auf den Sieg.



Er bewies mal wieder, was für ein Nachwuchs-Talent er für den deutschen Downhill Sport ist.

Vielen Dank an die Teamsponsoren!



Photo Credits: Christian Bartosch.