Schließen und weiter zur alten Mag41-Page

Rennbericht aus Barr – Mag41-Junior-Racer Ferdinand Brunold berichtet

20.04.2012 - 0:44
title

0

Nachdem ich eine Woche zum Fahrradfahren in Italien unterwegs war, ging es endlich wieder mit der Rennsaison los. Das traditionelle Rennen im elsässischen Barr bietete nicht nur Wein und Flammkuchen sondern auch eine fast komplett neu abgesteckte Strecke. Schon beim Ablaufen stellte sich heraus, dass die Strecke schneller und tretlastiger geworden war. Diese charakteristische Veränderung machte die ganze Sache spannender, denn so kamen mehrere Fahrer als Siegerfavoriten in Frage.
 
In Barr ist der Trainingsplan für IXS CUP Fahrer ein wenig ungewohnt. Am Freitag gab es kein Training, die Startnummernausgabe war am Samstagmorgen, den Rest des Tages wurde trainiert. Dafür ging es am Sonntag direkt zum ersten Lauf in den Seeding Run, der die Startreihenfolge des Finales festlegte. Das Training am Samstag verlief bei mir gut. Ich legte meine Linien fest und fuhr sie in Ruhe. Von Fahrt zu Fahrt steigerte ich das Tempo. Zum Abend hin hatte ich noch kein so richtig sicheres Gefühl auf der Strecke und entschloss mich spontan einen Waldspaziergang über die Rennstrecke zu machen. Auch wenn ich am Ende eine Taschenlampe brauchte, war es eine gute Entscheidung, denn so konnte ich mir die Linien nochmals in Ruhe ansehen.
 
Mag41 Rennteam
 
Der Seeding Run war sauber, beim pedalieren hatte ich mich jedoch etwas zurück gehalten. Zum Rennlauf war ich in guter Stimmung und wärmte mich richtig auf, denn im Seeding Run hatte ich das nur halbherzig getan und spürte das in meinem Lauf direkt in den Beinen. 3.09 min brauchte ich im Seeding Run vom Start ins Ziel, das entsprach den Top 20 der Gesamtwertung. Der Finallauf war schon besser. Mit warmen Beinen und höherem Puls hat die Abfahrt viel mehr Spaß gemacht. Am Ende konnte ich mich um 4 Sekunden verbessern und landete somit auf Platz 15 der Gesamtwertung. Die U17 Klasse konnte ich für mich entscheiden.
 
Ein Lob möchte ich auch an die Organisation und die Mitarbeiter aussprechen, durch die nicht nur der Shuttel-Service gut funktionierte, sondern auch die Versorgung der Verletzten. Das Rennen hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich danke allen die mich an diesem Wochenende unterstützt haben.
 
Zudem danke ich meinen Sponsoren, ohne die das alles gar nicht möglich wäre:
MAG41/SPECIAZED/SRAM/AVID/ROCKSHOX/TRUVATIV/POC/MAXXIS/TUNE/PEDROS/CANECREEK/FIVETEN/BRUNOLD AUTOMOBILE/FINALE LIGURE BIKE RESORT
 
Bis zum nächsten Rennen
Ferdinand Brunold
 
 
Bewegtes Bild von BK-Produktion