Schließen und weiter zur alten Mag41-Page

Gravity 2012 Deutschland

15.11.2011 - 12:45
title

0

Vergangenes Wochenende fand eine Sitzung der Gravity-Arbeitsgemeinschaft des BDR statt, auf der neben neuen Plänen für 2012 auch der neue DH-Koordinator Fabian Waldenmaier vorgestellt wurde.
Im Folgenden sind die News der einzelnen Disziplinen zusammengefasst:

Enduro:
2012 wird es erstmals eine offizielle Enduro-Rennserie in Deutschland geben. Die Organisatoren um Matthias Faber und Peter Effenberger kalkulieren mit 4 bis 6 bundesoffenen Rennen und einem Starterfeld im Anfangsjahr von durchschnittlich 250 Sportlerinnen und Sportlern mit und ohne Lizenz.



Peter Effenberger stellte der Versammlung einige Details vor: Das angestrebte Enduro-Format werde ein Wettbewerb sein, der aus gezeiteten Wertungsprüfungen auf einer definierten Strecke besteht. Die Gesamtlänge der Strecke sollte in der Regel 35 bis 60 km lang sein. Die Wertungsprüfungen müssen auf absteigender Strecke erfolgen und technisch anspruchsvoll sein. Die Länge der Wertungsprüfungen muss mindestens 400 m und maximal 2000 m betragen, wobei Flachstücke und Gegenanstiege 20 % der Streckenlänge der jeweiligen Wertungsprüfung nicht überschreiten dürften. Entgegen Marathondownhill-Rennen wie die Mega-Avalanche, wird das vorgestellte Format aus Einzelstarts bestehen (ähnlich der SuperEnduro Serie in v.a. Italien).

Downhill:
Erfreulich waren im Saisonrückblick vor allem die guten Ergebnisse von Marcus Klausmann und Benny Strasser, sowie weiteren Elite-Fahrern, sowohl im European Cup, wie auch der WM.



Auch das BDR-Trainingscamp am Monte Tamaro in der Schweiz war ein voller Erfolg und den Teilnehmern eine große Hilfe beim Start in die Saison 2011 gewesen.
Für nächstes Jahre soll jedoch vor allem die Nachwuchsförderung im Vordergrund stehen. “Die Leistungen des Nachwuchses könnten durch eine gezielte Trainings- und Wettkampfüberwachung deutlich besser sein”, so Peter Effenberger. Beim DH-Rookies Cup soll weiter ausgebaut werden und auch offiziell für die Klassen ab U11 freigegeben werden. Bisher waren diese Rennen nicht angemeldet. Denn die Nachfrage sei riesengroß, die zur Verfügung stehenden 250 Startplätze in der Regel binnen weniger Stunden nach Freischaltung vergeben.
Für die Deutsche Meisterschaft Downhill (2012 in Illmenau) liegt dem BDR ein Antrag auf Aufnahme der U 17 m/w als eigene Klasse vor.



Zuletzt gab es noch einen Personalwechsel: Fabian Waldemaier tritt, vorbehaltlich der Zustimmung durch die Kommission Rennsport, die Nachfolge von Max-Eugen Dickerhoff als BDR-Beauftragter Downhill an. Fabian ist einige Jahre aktiv Downhill gefahren, kennt die Szene und freut sich auf die neue Aufgabe. Sein Schwerpunkt wird in der Sichtung und Förderung des Nachwuchses liegen. Zudem übernimmt er Aufgaben in Vertretung des Koordinators MTB.

Fourcross:
Von der Einführung einer 4Cross-Bundesliga in 2012 wurde angesichts der unabsehbaren Folgen durch die Streichung des 4Cross Weltcups 2012 abgesehen. Ausschlaggebend für die Verschiebung dieses Vorhabens auf eventuell 2013 war letztlich, dass einige Stars der 4Cross-Szene (z. B. Johannes Fischbach) sich nach der UCI-Entscheidung jetzt sportlich neu ausrichten müssen und ihren Schwerpunkt in 2012 auf den DH-Sport legen werden.
Udo Sprenger bedauerte in diesem Zusammenhang die Entscheidung der UCI. Fourcross sei für ihn immer eines der Highlights bei internationalen Veranstaltungen gewesen: “Klasse Stimmung, viele Zuschauer und spannende Wettbewerbe”.

Quelle/Fotos: Maxi Dickerhoff (MTB-News.de), Roggebbuck-Photodesign, Sitzungsprotokoll der BDR-Arbeitsgemeinschaft Downhill / 4Cross / Enduro, 12.11.2011.