Schließen und weiter zur alten Mag41-Page

Pumptrackrace Weilimdorf

28.10.2011 - 12:14
title

1

Am 15.10. fand ja wie bereits im vorhergehenden Post erwähnt das Pumptrackrace in Weilimdorf statt. Ausrichter war das dort ansässige Jugendhaus in Weilimdorf. Hauptorganisator Konrad Willar hatte den Event bereits schon letztes Jahr ins Leben gerufen. Dank der familiären Atmosphäre fand der Event auch dieses Jahr wieder eine Menge Akzeptanz bei den Fahrern. Über den ganzen Tag verteilt fanden Races für unterschiedliche Altersgruppierungen statt.
Am Abend ging es bei zapfigen Temperaturen zum Hauptrennen der Männer ü18. Dieses mal ergänzten Fahrer aus Augsburg und München das Starterfeld. Vorweg war schon klar, dass die Kandidaten Vilgertshofer und Meindl absolut berechtigte Anwärter für den Sieg sind. Diese zunächst nicht – oder nur teilweise ausgesprochene Vermutung bestätigte sich schon recht schnell in den Qualiläufen.
Hier brannte die Augsburger Puppenkiste fabulöse Zeiten in den frisch einbetonierten Pumptrack, denen auch die Locals wenig entgegenzusetzen hatten. Zehntel und Hundertstel entschieden hier über Sein oder Nichtsein. Bei Rundenzeiten um die 11-12 Sekunden kostete jeder Fehler bei der nächtlichen Eiseskälte. Nur absolut präzises Fahren wurde mit guten Zeiten belohnt.



Stilsicher durch und durch: Sebastian Meindl demonstriert Augsburger Radgeschick.

Der Pumptrack, der von Willar und Konsorten erst Tage zuvor betoniert wurde, bot nicht nur ein absolut rundes Fahrgefühl, sondern auch ansehnliche Geschwindigkeiten. Die frisch geshapten Kurven verlangten keinerlei manuelle Negativbeschleunigung aus Sicht des Fahrers. Lediglich ein Sturz konnte zu massivem Zeitverlust führen – und den, so Gott wollte – musste der ein oder andere am eigenen Leib spüren. Mag41 Fahrer Daniel Häberle traf es auch auf einer doch recht flinken Runde, was ihn nicht mehr so ganz mit in das Geschehen eingreifen lies.



Fortyone meets 41 – Leider aber nicht auf dem Treppchen

Frank Vilgertshofer, Sebastian Meindl und Dominik Dierich schienen derweil hingegen einen internen “Bavarian Battle” auszutragen. Meindl unterbot Vilgertshofer und andersherum.
Am Ende nahm Frank die 150€ Preisgeld mit nach Augsburg. Der Rest wurde neben Sekt mit Sachpreisen von Mag41, ceednow.com und Morobikes belohnt.


“Old man can ride!” Das Frank Vilgertshofer noch lange nicht zum alten Eisen gehört bewies der “Berufspumptracker” wieder einmal mehr.

Wer selbst einmal Lust hat auf dem Pumptrack zu fahren kann dies hier gerne tun.


Bei den Damen sah das Starterfeld leider etwas Mau aus. lediglich Marina Tscheschlok pumpte sich über die betonierten Hügel.

Pumptrackrennen sind absolut mit die Zukunft! Wir wünschen uns mehr solcher Veranstaltungen!
Vielen Dank an Konrad Willar für sein Stuttgarter Großengagement, das sich in der Zukunft sicherlich weiterhin massiv ausbezahlen wird.
Der Bildcredit geht an Oliver Roggenbuck. Checkt weitere Bilder von Oli hier!
Wir sehen uns 2012 wieder in Weilimdorf!