Schließen und weiter zur alten Mag41-Page

iXS European Downhill Cup 2012

29.09.2011 - 16:00
title

0

Nach einer sehr erfolgreichen Saison 2011 für den iXS European Downhill Cup mit einigen internationalen Top-Fahrern stehen nun schon die vorläufigen Termine für 2012 fest:

28.-29.04.2012 #1 Monte Tamaro (SUI)
26.-27.05.2012 #2 Leogang (AUT)
16.-17.06.2012 #3 Innerleithen (GBR)
04.-05.08.2012 #4 Pila (ITA)
11.-12.08.2012 #5 Špičák (CZE)
08.-09.09.2012 #6 Châtel (FRA)
22.-23.09.2012 #7 Todtnau (GER)

Der Auftakt der Saison beginnt wie 2011 am Monte Tamaro. Dieser im Tessin der Schweiz gelegene Ort konnte im letzten Jahr durch die von Claudio Caluori in den Berg geschaufelte Strecke absolut überzeugen. Das erste Rennen des Jahres wird zeigen, wer den Winter optimal genutzt hat. Wer hier schwer in die Gänge kommt, dem werden am Ende wichtige Punkte für die Gesamtwertung fehlen.

Als zweiten Stopp führt es die Downhillgemeinschaft nach Leogang. Bisher war es immer der Weltcuport Leogang, aber 2012 geht es noch eine Stufe höher, nämlich dann lädt das Salzburger Land zur Weltmeisterschaft. Und was eignet sich besser für einen ersten Testlauf auf der brandneuen WM Downhill Strecke: natürlich der iXS European Downhill Cup.

Als dritter Lauf steht Innerleithen auf dem Programm. Direkt eine Woche nach dem Weltcup in Fort William und fast auf dem Rückweg zum Flughafen gelegen, wird sich auch hier wieder die Weltelite die Klinke in die Hand geben. Zu Innerleithen selbst muss eigentlich nicht mehr viel gesagt werden, schließlich ist es eine der absoluten Top-Adressen in Großbritannien.

Das sogenannte Bergfest feiert die Serie in Pila. Der vierte und somit mittlere Lauf wird in der Radsportnation Italien ausgetragen. Wer das Rennen im Jahr 2011 verfolgt hat weiß, eine Rückkehr an diesen Ort mit der wohl anspruchsvollsten Strecke war unausweichlich. Corrado Herin, selbst ehemaliger Wettcupprofi, wird auch 2012 wieder für einen atemberaubenden Kurs sorgen und für die Kulisse sorgen tausende radsportbegeisterte Italiener.

Die zweite Halbzeit der Serie beginnt mit einer Reise in den Osten Europas. Bereits zum dritten Mal macht der Cup dann Halt im Land der Oblaten und des Sliwowitz. Die Strecke wurde bereits für den 2011er Stopp völlig überarbeitet und trotz des eher bescheidenen Wetters war es ein Rennen der Extraklasse.

Direkt nach der WM geht es ins Downhillmekka Portes du Soleil, genauer gesagt nach Châtel im französischen Teil der Region. Bereits zum fünften Mal kehrt der Cup dorthin zurück. Gefahren wird auf der Strecke Bike Patrol, die nicht umsonst als schwarze Piste eingestuft ist, obwohl eigentlich Schwarzfahren und Bike Patrol nicht zusammenpassen.

Und zum krönenden Abschluss gibt’s noch einen alten Bekannten. Todtnau wurde 2011 nun endgültig von seiner Narkolepsie befreit und ist nach jahrelanger Rennabstinenz wieder voll im Geschäft. Die legendäre Strecke wurde aus ihrem Schlaf geholt und wer hätte es gedacht, sie geht immer noch bergab. Also perfekt für ein Rennen und diesmal ohne Gegenanstieg!

Quelle: PM ixs.