Schließen und weiter zur alten Mag41-Page

Acros A-Gear Hydraulische Schaltung

13.04.2011 - 15:49
title

2

Lange war es still um die 2006 vorgestellte Hydraulische Schaltung unter dem damaligen Label 5rot. Doch seit 2009 hat sich Acros der Schaltung angenommen und ihren Konstrukteur Christoph Muthers kurzerhand eingestellt. Seitdem wurde entwickelt, produziert und getestet. Rein äußerlich ist kaum ein Unterschied zur damaligen Schaltung zu erkennen, der Teufel steckt dabei aber im Detail. Um die Schaltung serientauglich zu machen, mussten viele Teile umkonstruiert werden. Im Zuge dessen, wurde gleichzeitig die Gewichtsschraube noch weiter nach unten gedreht. Auf dem Sea Otter Festival wird A-Gear nun erstmals öffentlich vorgestellt. Im Handel wird das Schaltungsset bestehend aus: Schaltwerk, Umwerfer und Shiftern 1599€ kosten.



MAG41 konnte schon vor der Präsentation in Sea Otter die Schaltung einer ersten Testfahrt unterziehen. Auf den ersten Blick fällt einem die rohe Optik der Schaltung auf, überall sind Fräß- und Bearbeitungsspuren zu sehen. Alle Teile sind eloxiert und über dutzende kleine Kugellager gelagert. Sehen Schaltwerk und Umwerfer noch recht “normal” aus, scheinen die Shifter einen anderen Weg zu gehen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Shiftern kommt hier nur eine Wippe pro Seite zum Einsatz. Diese ist so gelagert, dass je nach Kippwinkel der Wippe entweder ein leichterer oder schwerer Gang eingelegt wird.



Doch wie fährt sich die hydraulische Schaltung? Die ersten Meter sind von einem seltsamen Schaltgefühl geprägt. Jeder Schaltvorgang des Schaltwerks geht super einfach ohne großen Kraftaufwand von statten. Außerdem können in beide Richtungen drei Gänge auf einmal geschaltet werden. Der größte Unterschied zu einer herkömmlichen mechanischen Schaltung zu ist aber beim Umwerfer zu spüren. Muss bei der mechanischen Variante doch recht viel Handkraft aufgewendet werden, um die Kette auf das nächst größere Kettenblatt zu heben, benötigt man bei A-Gear kaum Handkraft. Die Kette springt beim hochschalten extrem schnell auf das nächste Kettenblatt. Sowohl Umwerfer als auch Schaltwerk benötigen zum runter wie auch raufschalten die gleiche Handkraft. Durch die geringen Handkräfte benötigt man einige Eingewöhnungszeit, denn am Anfang überspringt man durch die leichtgängigkeit schnell mal einen Gang. Hier liegt auch schon der einzige Kritikpunkt, neben dem hohen Preis. Die Schaltung bietet allgemein sehr wenig Feedback, ob der Gang eingelegt ist oder nicht, wir vermissen ein wenig die Knackigkeit von z.B. einer Sram X.0 Schaltung. Ansonsten hat uns die Schaltung aber voll in ihren Bann gezogen, das geringe Gewicht und die tolle Optik heben sich einfach von den Massenprodukten der beiden Branchenriesen ab.